Innovationen

SCHOETTLE POINT


Im Jahr 2004, lange bevor die MPFL-Rekonstruktion international als „State of the Art“-Operation zur Behandlung der Kniescheibeninstabilität anerkannt wurde, konnte Prof. Dr. med. Philip Schöttle im Rahmen seiner Habilitation den biomechanischen Beweis zur Wirkung dieses Bandes antreten.

Mehr Info

Patellanavigation


Die Implantation einer Knietotalendoprothese gilt heute als Standardoperation mit Standzeiten von 10 bis 15 Jahren. Die Beinachse nach Implantation ist ein Kriterium für die Langlebigkeit der Knieprothese. Eine optimale Achsausrichtung wird durch die exakte knöcherne Resektion und damit optimalen Implantationsausrichtung der Prothesenanteile gewährleistet.

Mehr Info

WAVE MINI-PROTHESE


Die 2009 von Prof. Dr. med. Philip Schöttle entwickelte WAVE-Miniprothese kommt bei einer isolierten Arthrose des Femoropatellargelenks zum Einsatz, wenn biologische Verfahren und entlastende operative Verfahren ausgeschöpft sind.

Mehr Info

Hüftprothesennavigation


Jeder Patient bewegt sich unterschiedlich. Daher sollte die Lage einer Hüfttotalendoprothese so optimiert sein, dass dies berücksichtigt wird.
Untersuchungen haben gezeigt, dass das Becken besonders stark in der sagittalen Ebene rotiert. Diese Beckenrotationen sind patientenspezifisch und verändern die funktionale Lage der Gelenkpfanne während der verschiedenen Tätigkeiten des täglichen Lebens.

Mehr Info

MPFL-Rekonstruktion


Im Jahr 2002 fing ich an der Universität in Zürich an mich mit der Kniescheibeninstabilität zu beschäftigen. Dieses bis dahin wenig erforschte Gelenk nahm mich dermassen in seinen Bann, dass ich von 2004-2005 an der Charité in Berlin darüber forschte und auch habilitierte.

Mehr Info

Dynamische HKB-Schiene


Es ist bekannt, dass eine frühzeitig erkannte Verletzung des hinteren Kreuzbandes ohne Begleitverletzungen konservativ – also ohne Operation – behandelt werden kann. Diese Behandlung bestand jedoch aus einer vollkommenen Ruhigstellung in Streckung…

Mehr Info

Tibioplastie


Bei sogennanten „High-Impact“ Sportarten wie Skifahren kommt es häufig zu Tibiakopffrakturen. Hierbei kommt es zur Stauchung und Bruch des oberen Anteils des Unterschenkels. Es kommt zum Einbruch der Gelenklinie. Eine Verschiebung der Gelenklinie um 2mm sollte durch eine operative Versorgung rekonstruiert werden.

Mehr Info

Trochleaplastik


In einigen Fällen, zum Beispiel bei einer hochgradigen Trochleadysplasie, wird mit einer MPFL-Rekonstruktion alleine keine Stabilität erreicht. Hier sollte zusätzlich eine Trochleaplastik durchgeführt werden. Bei dieser Methode wird das Kniescheibengleitlager (Trochlea) neu gestaltet.

Mehr Info

VKB Racing


Dank neuer Materialien und neuen Technologien in der Arthroskopie ist es inzwischen möglich, dem Kreuzband die Chance zur Heilung zu geben. Voraussetzung dafür ist eine frische Verletzung und ein Riss, der sich nahe am Knochen befindet, wo per se schon genügend Stamzellen und Heilungsfaktoren präsent sind.
Prof. Dr. med. Philip Schöttle und PD Dr. med. univ. Armin Keshmiri sind Protagonisten, Erfinder und Vorreiter auf dem Gebiet der VKB Bracing Repair Technologie und setzen dabei auf ein schonendes minimalstes Operationsverfahren, das von zusätzlichen biologisches Heilverfahren unterstützt wird.

Mehr Info