MPFL-Rekonstruktion


Im Jahr 2002 fing Prof. Dr. med. Schöttle an der Universität in Zürich damit an, sich mit der Kniescheibeninstabilität zu beschäftigen. Dieses bis dahin wenig erforschte Gelenk nahm ihn dermassen in seinen Bann, dass er von 2004-2005 an der Charité in Berlin darüber forschte und auch habilitierte. In dieser Zeit konnte er beweisen, dass die MPFL Rekonstruktion DAS probate Mittel ist, um die Kniescheibe operativ zu stabilisieren. Über die folgenden Jahre wurde die Technik ausgefeilter, bis 2008 die „Schöttle“ Technik entstand, die bis heute in ihrer Art nicht verändert wurde und weltweit bereits mehrere 100.000 mal operiert wurde.

Professor Schoette MPFL schoettle's Point
 

Patienten mit einer Instabilität der Kniescheibe (Patella), sind schon bei Ausübung normaler Aktivitäten des täglichen Lebenas eingeschränkt. Auch sport zu treiben, ist ein großer Wunsch vieler betroffener Patienten. Die ‚lockere‘ Kniescheibe hat unterschiedliche Gründe und tritt auch durch unterschiedliche Ursachen auf.

Wir können bei der Durchführung dieser Operation auf die weltweit längste Erfahrung zurück blicken und haben zudem eine arthroskopische Technik entwickelt, mit der wir den Eingriff in geeigneten Fällen minimalinvasiv durchführen und somit die postoperativen Schmerzen und die Hospitalisationsdauer deutlich reduzieren können.