Seitenbandverletzungen


Verletzung des Seitenbandes SeitenbandverletzungDas Kniegelenk verfügt über zwei Seitenbänder, die sich jeweils auf der Innen- bzw. auf der Außenseite des Knies befinden. Im Rahmen von Verdrehverletzungen kann es zu Verletzungen dieser Bandstrukturen kommen, die besonders im Innenbandbereich äußerst schmerzhaft sind. Die Patienten schildern darüber hinaus ein Gefühl der „Instabilität“ des Kniegelenks. Eine Seitenbandverletzung muss nur in sehr seltenen Fällen operiert werden, da insbesondere das Innenband über ein enormes Selbstheilungspotential verfügt.

weiter lesen

Die Anfangsbehandlung erfolgt meistens unter Anwendung des RICE Protokolls (rest, ice, compression, elevation). Unbedingt notwendig ist das Verwenden einer Schiene, die die Heilung durch eine Einschränkung der Beweglichkeit gewährleistet. Schmerzreduzierend sollten Entzündungshemmer eingenommen und die Verwendung von Blutplasmaprodukten in Betracht gezogen werden, um die Heilung zu beschleunigen und die Schmerzsituation zu verbessern.

Die operative Versorgung ist nur bei einer kompletten Bandablösung oder Kombinationsverletzungen sowie übersehenen und daher chronisch instabilen Situationen notwendig. Am häufigsten verwende wir hierzu künstliches Fadenmaterial. Das verringert nicht nur den postoperativen Schmerz sondern auch unerwünscht Nebeneffekte durch eine Sehnenentnahme.