Ultraschallgesteuerte Therapie


Injektionen gehören zu den invasiven konservativen Therapieformen. Sie ermöglichen eine punktgenaue Einbringung von Medikamenten. Um sicherzustellen, dass die Injektion genaudort hingelangt, wo sie benötigt wird, wird die Nadel im KHIM durch eine Live-Bildgebung geführt. Wir bedienen uns hierbei des Ultraschalls.


Die aktuelle Literatur beweist, dass Ultraschall-geführte Injektionen den „Blind“-Injektionen in Bezug auf die Genauigkeit der Nadelplatzierung weit überlegen sind. Dies ist sehr wichtig, wenn der Arzt versucht, besonders schmerzhafte oder gefährliche Gebiete bei der Injektionzu vermeiden oder die Behandlung nur auf einen ganz bestimmten Bereich oder eine einzelne Struktur zu fokussieren. Darüber hinaus ermöglicht der Ultraschall dem Arzt, Strukturen zu treffen, die man normalerweise nicht sieht oder fühlt, wie zum Beispiel Nerven, aber auch in der Tiefe gelegene Zysten, Sehnen und Flüssigkeitssammlungen.

weiter lesen

Dies hilft, die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen und ermöglicht die Verwendung einer dünneren, weniger schmerzhaften Nadel. Diese Verfahren erfordern keine Anästhesie und es gibt keine Strahlenbelastung durch den Ultraschall. Die Patienten können die Therapie verfolgen und sehen, wie die Nadel das gewünschte Gebiet erreicht. Wir verwenden hierbei ein weltneues wireless System.

Ein grundlegender Bestandteil des gesunden Gelenkknorpels und der Gelenkflüssigkeit ist Hyaluronsäure. Wird Hyaluronsäure in arthrotische Gelenke injiziert, so hilft dies die Schmier- und Gleiteigenschaften zu verbessern und den Knorpelstoffwechsel zu stimulieren. Der weitere Knorpelabbau wird verlangsamt und Schmerzen, Schwellungen sowie Bewegungseinschränkungen können symptomatisch reduziert werden. Die Wirkungsdauer einer Injektion ist individuell sehr unterschiedlich und liegt zwischen mehreren Wochen bis zu einem Jahr.